SV Sinning - FC Zell/Bruck 1:0 (1:0)

Mit einem Heimsieg startete der SV Sinning in das Jahr 2018. Bereits in der 15. Minute ging Sinning in Führung. Einen langen Freistoß von der Mittellinie nahm Stefan Huber im Straftraum direkt und erzielte damit das Tor des Tages. Über weite Strecken des Spiels war zwar Zell/Bruck feldüberlegen erspielte sich aber zu wenige klare Chancen, was auch daran lag, dass die Sinninger Abwehr sehr kompakt stand. In der zweiten Halbzeit dezimierte sich die Sinninger Elf selbst. Zwei mal musste Stefan Tarnik zu recht die Ampelkarte zücken (60. min. Gelb/Rot für Martin Grauvogel und 90. min. Gelb/Rot für Stefan Huber). Mit viel Kampfgeist und einer geschlossenen Teamleistung brachte die Sommer-Elf den Sieg aber über die Zeit. (thr.)

SV Sinning - DJK Waidhofen 2:1

{jcomments off}Nach neun sieglosen Spielen in Folge bewies der SV Sinning, dass er das Siegen doch nicht verlernt hat. Die Sommer-Elf bot den starken Waidhofenern die Stirn und kam zu einem verdienten Heimsieg. Das Spiel begann aber alles andere als verheißungsvoll. Nach nur vier Minuten gingen die Gäste durch Lucas Widmann in Führung. Aus einem Getümmel heraus reagierte er am Schnellsten und brachte die Waidhofener in Führung. Sinning steckte jedoch nicht auf und kämpfte sich immer besser ins Spiel. Folgerichtig fiel dann der Ausgleich nach einer Kopfballstaffette. Matthias Frank köpfte über den Gästekeeper ins lange Ecke zum 1:1. In Hälte zwei bestimmte überwiegend die Heimmannschaft das Geschehen. Um ein Haar hätte aber Marco Dischner das 2:1 für Waidhofen erzielt. Aus fünf Metern schoß er jedoch weit über das Tor (61. min.). Für die Sinninger Erlösung sorgte dann Alexander Scheuermann in der 70. Minute mit einem strammen Schuss aus ca. 25 Metern. Auch die letzten 20 Minuten dominierte Sinning das Spiel und lies den Gästen wenig Luft um noch den Ausgleich zu erzielen. (thr.)

SV Sinning – FC Ehekirchen II 1:1 (0:0)

Zu einem verdienten Punkt kam der SV Sinning im Derby gegen den Tabellenführer aus Ehekirchen. Dabei erwischte die Sommer-Elf einen Auftakt nach Maß. Nachdem sie von Anfang drückten gingen Sie in der 8. Minute durch den jungen Stürmer Maximilian Schmidt verdient in Führung. Nach einer Flanke vom Ex-Sinninger Marcus Scheuermayer sprang Maximilian Schmidt am Höchsten und brachte die zweite Garnitur des FCE per Kopf in Führung. Sinning gab jedoch nicht auf und kämpfte sich zurück ins Spiel. Beim Ausgleich hatten sie jedoch Glück. Einen strammen Schuss von Stefan Gastl fälschte ein Ehekirchener Abwehrspieler unglücklich ab. Michael Daferner hatte keine Chance an den Ball zu kommen. In der zweiten Hälfte war Ehekirchen über weite Strecken zwar feldüberlegen- Chancen blieben jedoch Mangelware. Aber auch Sinning kam nur zu wenigen Möglichkeiten. Im Großen und Ganzen geht das Unentschieden für beide Mannschaften in Ordnung. (thr.)

SV Sinning – TSG Untermaxfeld II 1:3 (1:0)

Zu einem absolut verdienten Sieg kam der Gast aus Untermaxfeld beim SV Sinning. Nachdem der SVS die erste Hälfte noch einigermaßen ausgeglichen gestalten konnte, spielte sich das Geschehen im zweiten Abschnitt nur noch vor dem Sinninger Tor ab. In der 37. Minute verhinderte der Pfosten den Führungstreffer für die TSG. Quasi mit dem Halbzeitpfiff brachte Stefan Gastl die Heimmannschaft in Führung. Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld legte ein Sinninger per Kopf auf Stefan Gastl ab, der den Ball volley nahm und die Sinninger in Führung brachte. Schon kurz nach der Halbzeit glich die TSG aus. Ebenfalls mit einer Volleyabnahme erzielte Sascha Fröhlich den Ausgleich in der 51. Minute. Mit einem Doppelpack in der 78. und 80. Minute besiegelte die zweite Garnitur der TSG dann die Heimniederlage des SV Sinning. Zunächst brachte erneut Sascha Fröhlich die Gäste in Führung (78.min.) nur zwei Minuten später sorgte Matthias Seitle per Kopf für den 1:3 Endstand. (thr.)

SV Sinning - SpVgg Unterstall-Joshofen 3:1 (2:1)

Im ersten Heimspiel dieser Saison ging der SV Sinning gegen den Aufsteiger aus Joshofen/Bergheim als Sieger vom Platz. Die Sommer-Elf erwischte dabei einen Auftakt nach Maß. Bereits in der vierten Spielminute brachte Alexander Scheuermann die Sinninger durch einen direkt verwandelten Freistoß von der Strafraumgrenze in Führung. Danach kam die Spielvereinigung besser ins Spiel. Nach schöner Vorarbeit über die linke Seite glich Julian Schmidt für die Gäste in der 16. Minute aus. Dass die Sinninger vor allem bei Standards gefährlich sind, bewiesen sie dann in der 33. Minute. Nach einer Ecke von rechts setzte sich Christian Kölbl energisch im Kopfballduell durch und brachte den SVS wieder in Führung. Christian Kölbl war es dann auch, der kurz nach Wiederanpfiff alles hätte klarmachen können. Nachdem zuvor Sebastian Schimpl im Strafraum von den Beinen geholt wurde verschoss er den fälligen Elfmeter. Im Anschluss drängten die Gäste mehr aufs Sinninger Tor. Die gut gestaffelte Abwehr lies aber nur wenig zu. Nachdem die Gästeabwehr den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum brachte staubte Marty Tazzoli aus kurzer Distanz in der 83. Minute zum 3:1 ab und sorgte damit für einen durchaus verdienten Heimsieg. (thr.)