SV Sinning - TSV Ober-/Unterhalten 2:0 (0:0)

Einen Auftakt (fast) nach Maß erwischte der SV Sinning im Gemeindederby gegen den TSV Ober-/Unterhausen. Einziger Wehrmutstropfen daran ist die rote Karte für Stefan Gastl. In einem äußerst fairen Lokalderby stand der SV Sinning hinten gewohnt stark. Dem TSV fehlten die nötigen Impulse und die Kreativität im Spiel nach vorne um gegen die starke vierer Abwehrkette anzukommen. Aber auch der SV Sinning erspielte sich nur sehr wenige Chancen. So mussten es zwei Standards in der zweiten Halbzeit richten. Zunächst brachte Kapitän Christian Kölbl den SVS nach einer Gastl-Ecke per Kopf in Führung (52. Minute). In der 68. Minute erhöhte Max Jackel mit einem sehenswerten direkten Freistoß aus ca. 22 Metern halblinker Position auf 2:0. Nur zwei Minuten später stellte Stefan Tarnik Stefan Gastl wegen einer Undiszipliniertheit vom Platz. In den letzten 20 Minuten drängte der TSV in Überzahl natürlich nach vorne. Eine echte Torchance erspielten sie sich doch nicht mehr. Somit kann der SV Sinning endlich wieder einen Derbysieg bejubeln. (thr.)

SV Sinning - SV Holzheim 1:2 (0:1)

Im letzten Spiel der Saison konnte sich der SVS gegen einen künftigen Kreisklassisten messen. Wie erwartet, gestaltete der A-Klassenmeister aus Holzheim das Spiel. Die Sinninger Abwehr stand gewohnt gut und lies nur wenige Chancen zu. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab's aber nichts zu verteidigen. Mit einem doppelten Doppelpass durch die Mitte spielte sich Julian Lenk frei und musste vom Elfmeterpunkt nur noch einschieben. Mit der Einwechslung des Sinninger Coaches wurde auch das Spiel des SVS etwas offensiver. Die Folge daraus war dann der verdiente Ausgleich. Nach einer Flanke von rechts stand Matthias Frank ungedeckt im gegnerischen Strafraum und köpfte überlegt ein. Der Siegtreffer für die Holzheimer war dann ein nachträgliches Meisterschaftsgeschenk der Sinninger Abwehr. Nach einem katastrophalen Fehlpass im eigenen Strafraum behielt der eingewechselte Manuel Fuchs die Nerven und erzielte das entscheidende 2:1 für Holzheim.

SV Sinning - TSV Pöttmes II 2:0 (0:0)

In einem über weite Strecken lahmen Sommerkick ging der SV Sinning nicht ganz unverdient als Sieger vom Platz. In der ersten Hälfte gab es nichts sonderlich erwähnenswertes. Nach Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern zunächst das gleiche Bild. Ein tempoarmer Sommerfußball in dem es im Prinzip nur noch um die goldene Ananas ging. Ab mitte der ersten Hälfte erhöhte dann Sinning mit der Einwechslung von Iwo Sommer etwas das Tempo. Zunächst ging ein Schuss von Sommer knapp über das Gehäuse. In der 80. Minute hatten dann die Gäste aus Pöttmes ihre beste Chance. Einen Freistoß von Marian Uecker konnte Christoph Gastl mit den Fäusten parieren. Im direkten Gegenzug gelang der Heimmannschaft das 1:0. Nach einem schönen Pass in die Tiefe spielte Stefan Huber seine Schnelligkeit aus, legte von der Torlinie an den 5er zurück und Max Jackel schob zur Führung ein. Nur kurze Zeit später schoss Pius Dotzauer das 2:0. Nach einem missglückten Pass des Pöttmeser Torwarts setzte er sich im eins gegen eins durch und schob den Ball ins leere Tor. (thr.)

SV Sinning - SV Weichering 1:0 (0:0)

In guten und spannenden Spiel ging der SV Sinning nicht unverdient als Sieger vom Platz und bleibt damit im Kalenderjahr 2018 noch ungeschlagen. Über die gesamte Spielzeit waren die Spielanteile ziemlich gleich verteilt. Das absolut sehenswerte Tor des Tages gelang Sebastian Schimpl in der 56. Minute. Nachdem er über die linke Seite steil geschickt wurde, wollte er den Ball direkt in den Strafraum flanken. Der Ball rutschte ihm jedoch leicht über den linken Schlappen und so senkte sich der Ball hinter dem Schlussmann in die Maschen. Natürlich warf die Leimsertruppe zum Schluss nochmal alles nach vorne. Die Sinninger Abwehr ließ jedoch nichts mehr anbrennen und brachte die Sieg über die Zeit. (thr.)

SV Sinning -SV Hörzhausen 0:0 (0:0)

In einem mittelklassigen A-Klassenspiel trennten sich beide Mannschaften völlig verdient mit 0:0. Gelungene Spielzüge waren Mangelware. Die vielen Zuschauer bekamen viele Fehlpässe zu sehen. Gute Torchancen waren Mangelware. Schlimmer schmerzt das Unentschieden den Hörzhausenern, da sie sich durchaus noch Chancen auf den Aufstieg ausrechnen. (thr.)