SV Sinning – FC Illdorf 2:0 (1:0)

Das Topspiel der A-Klasse Neuburg wurde seinem Namen absolut gerecht. Es war geprägt von Spannung, Kampf und der Rivalität die so ein Derby mit sich bringt. Die erste Hälfte war ziemlich ausgeglichen mit leichten Feldvorteilen für die Gäste aus Illdorf. Zwingende Chancen gab es nur sehr wenige. Einmal konnte Christoph Gastl sein Können unter Beweis stellen, als er einen Torschuss von Benjamin Mang aus dem kurzen Eck fischte und gerade noch zur Ecke abwehrte. Auf der anderen Seite war auch Christian Stöckl ein sicherer Rückhalt für die Gelb-Schwarzen. Das 1:0 fiel etwas aus heiterem Himmel. Nach einem schnellen Tempogegenstoß spitzelte Torjäger Willi Keller den Ball zwischen Verteidiger und Torwart hindurch. Der Ball trudelte daraufhin zur Sinninger Führung ins Tor. Psychologisch war dieser Treffer so kurz vorm Pausenpfiff extrem wichtig und gab der Sinninger Mannschaft viel Selbstvertrauen für die zweite Hälfte. In der zweiten Hälfte übernahm der FC Illdorf in allen Belangen das Kommando und warf nochmal alles in die Waagschale. Nahezu das ganze Spiel fand in der Sinninger Hälfte statt. Der Ballbesitz lag geschätzt bei ca. 70% für Illdorf und auch kämpferisch boten die Gäste alles auf, was möglich war. Trotz der drückenden Überlegenheit der Gäste lies die souveräne Sinninger Abwehr aber nur sehr wenige Chancen zu. Die paar wenigen Konter die die Sommer-Elf hatte, waren dafür brandgefährlich. Kurz nach Wiederanpfiff konnte Christian Stöckl einen scharf getretenen Freistoß von Max Jackel gerade noch über die Latte lenken (48. Minute). Einen Schuss von Willi Keller lenkte wiederum der starke Christian Stöckl gerade noch mit den Fingern an den Pfosten (82. Minute). Die endgültige Entscheidung fiel dann in der sechsten Minute der Nachspielzeit. Einen schnellen Konter schloss Willi Keller aus ca. 22 Meter Mittelstürmerposition mit einem Hammer ins linke Kreuzeck zum entscheidenen 2:0 ab. Besonders zu erwähnen ist die überragende Schiedsrichterleistung des jungen Jonas Kryzanowski! Trotz der nun vier Punkte Vorsprung der Sinninger auf den dritten Tabellenrang bleibt das Rennen um den Relegationsplatz 2 weiterhin spannend. (thr.)

SV Sinning – SV Weichering 2:0 (0:0)

Bei sommerlichen Temperaturen bekamen die Zuschauer in Sinning ein umkämpftes Spiel zu sehen, das der SV Sinning letztlich für sich entscheiden konnte. Damit hat der SVS nun 10 Spiele in Folge das Spielfeld nicht ohne Punktgewinn verlassen. In der ersten Halbzeit gab es zwar Chancen auf beiden Seiten aber es kam nichts zählbares dabei heraus. Überschattet wurde die erste Hälfte durch einen Helikoptereinsatz, in Folge einer Verletztung am Knie, die sich der Weicheringer Spieler Michael Mandlmeier in der 35. Minute zuzog. Ihm wollen wir an dieser Stelle gute Besserung wünschen. In der zweiten Halbzeit hielten die blau-weißen den Druck aufrecht und konnten sich dann auch für ihren Einsatz belohnen. In der 56. Minute zeigte der Unparteiische Moritz Hägele nach einem Foul am Sinninger Andi Reichherzer im Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Nach einem Ballverlust setzte er wehement nach und zwang so den Weicheringer Verteidiger zu einem Foul. Den folgenden Strafstoß verwandelte Florian Schinagl sicher zum 1:0. In der 86. Minute kam es nach einem von Maximilian Jackel getretenen Freistoß im 16er der Weicheringer zu einem Getümmel um den Ball, Pius Dozauer nutzte diese Verwirrung aus und erzielte mit einem Drehschuss mit links den 2:0 Endstand. (thr.)

SV Sinning – FC Staudheim 3:0 (2:0)

Zu einem absolut ungefährdeten Sieg kam der SV Sinning im zweiten Heimspiel diesen Jahres. Die Gäste aus Staudheim können sich bei ihrem Torwart Valentin Rucker bedanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. Nach 15 Minuten brachte Maximilian Jackel die Sommer-Elf in Führung. Nach einem schönen Zuspiel von der linken Seite stand er alleine vor Torwart Rucker und schob an den Ball an diesem vorbei ins Netz. Auch das 2:0 wurde von der linken Seite eingeleitet. Nach einem schönen Freistoß von Stefan Gastl in der 35. Minute stand Florian Schinagl ganz alleine am zweiten Pfosten und erzielte per Kopf die 2:0 Halbzeitführung. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff hätten die Sinninger alles klarmachen können. Die Sinninger Angreifer scheiterten jedoch zweimal am Torwart und schlussendlich an der Querlatte. Die Entscheidung fiel dann aber doch noch. In der 60. Minute drehte sich Willi Keller im Strafraum um die eigene Achse und erzielte den 3:0 Endstand. In der restlichen halben Stunde verwaltete Sinning die überaus verdiente Führung und Staudheim hatte einfach keine zündenden Ideen doch nochmal ins Spiel zurück zu kommen. (thr.)

SV Sinning – SV Echsheim/Reicherstein II 2:0 (0:0)

Im ersten Punktspiel des Jahres kam der SVS zu einem verdienten Sieg. Das sehr zerfahrene und nicht wirklich schön anzuschauende Spiel brauchte etwas, bis es Fahrt aufnahm. Die erste gute Chance hatte Florian Schinagl. Ein von ihm getretener Freistoß (29.min.) landete jedoch nur an der Latte. Kurz vor dem Pausenpiff hatte Willi Keller die Führung auf dem Fuß. Seinen Schuss kratzte aber ein Echsheimer Verteidiger gerade noch von der Linie. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Sinning dominierte ohne die letzte Durchschlagskraft zu haben. Echsheim bemühte sich, tauchte aber nur selten vor dem Sinninger Gehäuse auf. Mit Einwechslung von Iwo Sommer kam dann etwas mehr Ruhe ins Sinninger Spiel. In der 64. Minute dann die Erlösung. Nach einer schönen Komibination im Strafraum, schob Goalgetter Willi Keller aus ca. 11 Metern überlegt in die linke Ecke ein. Nach einem schnellen Konter kurz vor Schluss überlupfte er den zu weit vorm Tor stehenden Schlussmann Daniel Sturm und erzielte den 2:0 Endstand. (thr.)

SV Sinning - DJK Brunnen 3:1 (1:1)

Im Topspiel gegen die DJK Brunnen knüpfte der SV Sinning wieder an seine starken Leistungen an. Nach einer schönen Einzelleistung durch Willi Keller ging der SV Sinning in der 21. Minute in Führung. In der 28. Minute glichen aber die starken Brunnener zum 1:1 aus. Einen scharf getretenen Freistoß aus ca. 18 Metern konnte der wieder genesene Torwart Gastl nicht festhalten und Sebastian Harler staubte aus zwei Metern ab. In der zweiten Hälfte gab Sinning am Anfang mächtig Gas. Zunächst wurde Pius Dotzauer im Strafraum klar von den Beinen geholt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Florian Schinagl in der 53. Minute zum 2:1. Johannes Hummel und Willi Keller setzten sich dann in intensiven Zweikämpfen gegen drei Brunnener durch. Willi Keller lies sich die Gelgenheit nicht nehmen und erzielte aus 16 Metern das 3:1. Danach warf Brunnen nochmals alles in die Waagschale. Dadurch ergaben sich Kontermöglichkeiten auf Seiten der Sinninger die jedoch genauso wenig genutzt wurden, wie die Chancen der Gäste. Somit blieb es beim verdienten Heimsieg der Sinninger. (thr.)