SV Sinning – SV Bayerdilling 1:2 (1:1)

Gegen einen unangenehmen Gast aus Bayerdilling ging der SV Sinning als überraschender Verlierer vom Platz. Viele Nicklichkeiten liesen zu keinem Zeitpunkt einen ordentlich Spielfluss zu. Die Sinninger waren zwar über weite Strecken tonangebend im Abschluss aber oftmals zu harmlos. Das 1:0 fiel nach einem schnellen Konter über die rechte Seite. Die Direktabnahme von Philipp Degenmeier konnte Tobias Wagner im Tor der Gäste nur noch in die eigenen Maschen lenken. Danach fiel überraschend der Ausgleich für die lila-weißen. Nach einem Blackout in der Sinninger Abwehr hatte Eduard Baier in der 39. Minute keine Mühe den Ball im leeren Tor unter zu bringen. Auch in der zweiten Hälfte spielte sich das Spiel hauptsächlich in der Bayerdillinger Hälfte ab. Chancen waren aber Mangelware. Durch die nickliche Spielweise der Bayerdillinger (6 gelbe Karten) fand die Keller-Truppe nicht zu ihrem Spiel. Überraschend fiel dann in der 77. Minute der 2:1 Siegtreffer durch Sebastian Davidson. Er nahm von der Strafraumgrenze Maß und zog für Torwart Gastl unhaltbar zum Siegtreffer ab. (thr.)

SV Sinning – SV Weichering 2:1 (1:0)

Im Duell zweier sehr ersatzgeschwächter Teams ging der SV Sinning als glücklicher Sieger vom Platz. In der ersten Hälfte war das Spiel noch ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Julian Stachel brachte in der 35. Minute den Gastgeber mit einem strammen Schuss aus ca. 18 Metern ins lange Eck in Führung. In der zweiten Hälfte war Sinning so gut wie immer in der Verteidigungspostion. Die Leimser-Elf hatte mehrere gute Chancen die jedoch nicht genutzt wurden. Sinning kam nur gelegentlich vors gegnerische Tor. In der 76. Minute fiel dann der längst überfällige Ausgleich für die Leimser-Truppe. Markus Lautner fackelte nicht lange und zog von der Strafraumgrenze ab und lies Torwart Gastl keine Chance. Nach einem der wenigen Entlastungsangriffe gab es eine Ecke für Sinning. Diese Standardsituation nutzte mal wieder der starke Kopfballspieler Christian Kölbl per Kopf zum glücklichen 2:1 Siegtreffer. (thr.)

SV Sinning – SV Waidhofen 0:1 (0:1)

In einem ausgeglichenen Spiel zwischen dem SV Sinning und dem SV Waidhofen ging die etwas glücklichere Mannschaft aus Waidhofen als Sieger vom Platz. Das Tor des Tages fiel bereits in der zweiten Minute. Niklas Mönch spielte seine Schnelligkeit gegen zwei Sinninger Verteidiger aus und schob aus spitzem Winkel zum 1:0 ein. Danach entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 26. Minute hätte Alexander Bolzer beinahe das 2:0 erzielt. Seinen Kopfball konnte Keeper Gastl aber gerade noch an den Pfosten lenken. Im direkten Gegenzug hatte Willi Keller den Ausgleich auf dem Fuß. Er schloß jedoch zu hektisch ab. Kurz nach Wiederbeginn scheiterte Christian Kölbl nach einer Ecke am Querbalken. Im Gegenzug waren auch die Gegner durch ihre schnellen Stürmer immer wieder mal gefährlich. Schlussendlich blieb es beim nicht unverdienten Sieg der Gäste aus Waidhofen, die sich nun im vorderen Drittel der Tabelle festsetzen. (thr.)

SV Sinning - VfR Neuburg II 3:1 (0:1)

Der Topfavorit auf den Aufstieg kassierte beim SV Sinning seine erste Saisonniederlage. Über die gesamte Spiellänge betrachtet, geht der Heimerfolg für den SV Sinning absolut in Ordnung, dominierte doch die Keller-Elf die Partie über weite Strecken. Völlig überraschend fiel dann in der 21. Minute das 1:0 für die zweite Garnitur des VfR Neuburg. Nach einem schnellen Spielzug über die rechte Seite vorlor die Sinninger Abwehr ihren ehemaligen Mitspieler Marty Tazzoli aus den Augen. Dieser hatte aus 5 Metern keine Probleme die Ball zu versenken. Danach war Sinning zwar überlegen, es fehlten aber zwingende Torchancen. Der Ausgleich fiel dann kurz nach der Halbzeitpause. Beim Schuss von Simon Schwarz aus gut 20 Metern sah Torwart Frohmajer im Tor der Neuburger nicht gut aus. Zusätzlich machte ihm die tief stehende Sonne zu schaffen. Somit stand es 1:1. Danach verlagerte sich das Spiel immer mehr in die Hälfte der lila-weißen. Die beiden entscheidenden Tore fielen aber erst sehr spät. Edel-Joker Marco Zach schaltete nach einem abgefälschten Freistoß von Florian Schinagl am schnellsten und brachte die Sinninger in der 85. Minute in Führung. In der 88. Minute machte dann Zach den Sack zu. Nach schönem Zusammenspiel mit Willi Keller verlud er Torwart Frohmajer und schob zum 3:1 Endstand ein. (thr.)

SV Sinning – DJK Brunnen 3:4 (1:4)

Nach einer über weiten Strecken indiskutablen Leistung kassierte der SV Sinning seine zweite Saisonniederlage gegen die Gäste der DJK Brunnen. Die DJK erwischt einen Auftakt nach Maß. Bereits in der fünften Minute brachte Sebastian Kopold die Gäste nach einer schönen Einzelleistung in Führung. Sinning fand in der ersten Hälfte zu keinem Zeitpunkt ins Spiel. Bezeichnend dafür war, dass der Ausgleich in der 23. Minute nach einer Ecke fiel. Im Nachsetzen spielte der aufgerückte Christian Kölbl den Ball nochmal in den Strafraum, von wo aus Andreas Reichherzer aus kurzer Distanz den Ausgleich erzielte. Danach offenbarte sich die Schläfrigkeit der Sinninger Abwehr. Zunächst versuchte Torwart Gastl im eigenen Fünfmeterraum einen Stürmer auszuspielen und hatte Glück, dass der Ball nicht ins Tor ging. Im direkten Nachsetzen machten es dann die Brunnener besser und erzielten durch Andre Irl das 2:1. Nur drei Minuten später dann das 3:1. Nach einer schönen Kombination erhöhte wieder Andre Irl auf 3:1. Das 4:1 war wieder ein klassischer Abwehrfehler. Dominik Schedlbauer schalltete viel schneller als die Abwehr und überlupfte den herausstürmenden Torwart. In der zweiten Hälfte hätte dann das Spiel doch noch eine andere Wendung nehmen können. Nach einem Handspiel auf der Torlinie blieb dem Schiedsrichter nichts anderes übrig als Johannes Winkler in der 63. Minute mit Rot vom Platz zu verweisen. Doch Florian Schinagl scheiterte am starken Torwart Simon Kreil. Die beiden Anschlusstreffer fielen dann zu spät. In der 90. Minute verkürzte zunächst Sebastian Schimpl auf 2:4. In der 92. Minute traf dann Thomas Reichherzer nach schöner Vorarbeit von Sebastiano Cristaldi noch zum 3:4. Unterm Strich ging der Sieg der DJK Brunnen aber in Ordnung, weil Sinning einfach zu spät aufwachte und zu unkonzentriert agierte. (thr.)
Seite 1 von 2