SV Sinning – DJK Brunnen 3:4 (1:4)

Nach einer über weiten Strecken indiskutablen Leistung kassierte der SV Sinning seine zweite Saisonniederlage gegen die Gäste der DJK Brunnen. Die DJK erwischt einen Auftakt nach Maß. Bereits in der fünften Minute brachte Sebastian Kopold die Gäste nach einer schönen Einzelleistung in Führung. Sinning fand in der ersten Hälfte zu keinem Zeitpunkt ins Spiel. Bezeichnend dafür war, dass der Ausgleich in der 23. Minute nach einer Ecke fiel. Im Nachsetzen spielte der aufgerückte Christian Kölbl den Ball nochmal in den Strafraum, von wo aus Andreas Reichherzer aus kurzer Distanz den Ausgleich erzielte. Danach offenbarte sich die Schläfrigkeit der Sinninger Abwehr. Zunächst versuchte Torwart Gastl im eigenen Fünfmeterraum einen Stürmer auszuspielen und hatte Glück, dass der Ball nicht ins Tor ging. Im direkten Nachsetzen machten es dann die Brunnener besser und erzielten durch Andre Irl das 2:1. Nur drei Minuten später dann das 3:1. Nach einer schönen Kombination erhöhte wieder Andre Irl auf 3:1. Das 4:1 war wieder ein klassischer Abwehrfehler. Dominik Schedlbauer schalltete viel schneller als die Abwehr und überlupfte den herausstürmenden Torwart. In der zweiten Hälfte hätte dann das Spiel doch noch eine andere Wendung nehmen können. Nach einem Handspiel auf der Torlinie blieb dem Schiedsrichter nichts anderes übrig als Johannes Winkler in der 63. Minute mit Rot vom Platz zu verweisen. Doch Florian Schinagl scheiterte am starken Torwart Simon Kreil. Die beiden Anschlusstreffer fielen dann zu spät. In der 90. Minute verkürzte zunächst Sebastian Schimpl auf 2:4. In der 92. Minute traf dann Thomas Reichherzer nach schöner Vorarbeit von Sebastiano Cristaldi noch zum 3:4. Unterm Strich ging der Sieg der DJK Brunnen aber in Ordnung, weil Sinning einfach zu spät aufwachte und zu unkonzentriert agierte. (thr.)

SV Sinning – FC Staudheim 3:2 (1:1)

Im ersten Heimspiel kam der SV Sinning gegen starke Staudheimer zu einem etwas glücklichen Sieg. In der ersten halben Stunde dominierte die Heimmannschaft das Spiel ganz klar. In der 28. Minute zeigte dann der souverän leitende Schiedsrichter Alfons Kreppold nach einem Foul an Max Jackel auf den Punkt. Kapitän Florian Schinagl behielt die Nerven und verwandelte eiskalt zum 1:0. Die Freude über die Führung währte jedoch nicht lange. Nur eine Zeigerumdrehung später nutzte Simon Preis einen misslungenen Klärungsversuch zum 1:1. Danach kamen die Staudheimer immer besser ins Spiel und hatten auch die ein oder andere Möglichkeit den Führungstreffer zu erzielen. Es blieb jedoch beim 1:1. Nach der Pause nahm dann die Keller-Elf das Heft wieder in die Hand, Staudheim blieb aber bei Kontern immer gefährlich. In der 69. Minute erzielte Willi Keller nach einer trickreichen Freistoßvariante den 2:1 Führungstreffer. Nachdem Florian Schinagl nach einer Ecke per Kopf auf 3:1 erhöhte (84. Minute) schien das Spiel entschieden. Doch Staudheim steckte nicht auf. In der 87. Minute erzielte dann Mathias Wilhelm mit einem sehr schnell ausgeführten Freistoß sogar noch das 3:2. Bei diesem Endstand blieb es dann auch. (thr.)