SV Sinning - FC Zell/Bruck 1:0 (1:0)

Der SV Sinning erwischte einen Rückrundenauftakt nach Maß, auch wenn das Spiel an sich sehr viel Stückwerk bot. Nach anfänglichem abtasten nutzte Alexander Scheuermann die erste richtig gute Gelgenheit zur Führung. Die Zell/Brucker Abwehr war zu weit aufgerückt. Den ersten Versuch konnte Schlussmann Benjamin Pietsch noch vereiteln, Scheuermann hatte Glück, dass ihm der Ball erneut vor die Füße fiel und schob ins leere Tor zum 1:0 ein. Danach stand die Sinninger Abwehr sehr konzentriert und dicht und ließ fast nichts zu. Auf der anderen Seite war Sinning immer wieder durch Konter gefährlich. Zum Schluss blieb es beim verdienten Heimsieg für die Sinninger. (thr.)

SV Sinning - TSG Untermaxfeld II 2:1 (0:1)

Einen wichtigen Sieg fuhr der SVS im letzten Heimspiel des Jahres gegen die zweite Garnitur der TSG Untermaxfeld ein. Zunächst brachte jedoch Maximilian Beck die Gäste in Führung. Nach einer schönen Flanke setzte er sich im Kopfballduell stark gegen seinen Gegenspieler Michael Hütter durch und köpfte per Flugkopfball zur Führung der Gäste ein (22.min.). Die Sinninger waren hauptsächlich nach Standards gefährlich. So fiel dann auch der Ausgleich. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld köpfte Christian Kölbl aufs Tor, Uwe Gottschall klärte auf der Linie und Alexander Mergel staubte zum 1:1 ab (50.min.). Nach einem Foul in der 63. Minute an Christian Kölbl zeigte der Unparteiische Sascha Hartl auf den Punkt. Der frischgebackene Vater, Alexander Scheuermann, verwandelte souverän zum 2:1 Endstand. (thr.)

SV Sinning - SV Wagenhofen 5:1 (1:1)

Das schönste am Derby gegen Wagenhofen war aus Sinninger Sicht der herrliche Sonnenuntergang über dem Sportgelände. Die ersten 20 Minuten gab's auf beiden Seiten nicht viel zu sehen. In der 26. Minute gingen die Gäste aus Wagenhofen, nachdem sie bis dahin keinen Torschuss hatten, durch ein unglückliches Eigentor durch Max Jackel in Führung. Diese Führung währte allerdings nicht lange. Nach einem schönen Freistoß von Max Jackel rauschte Kapitän Christian Kölbl wie ein Torpedo heran und köpfte den 1:1 Ausgleich. In der 40. Minute vertändelte Marcin Marciniak den Ball leichtsinnig in aussichtsreicher Position. Im Gegenzug hatte dann Max Jackel den Führungstreffer auf dem Fuß, vergab aber genauso leichtfertig. So ging es mit einem gerechten 1:1 in die Pause. Der Auftakt der zweiten Hälfte gestaltete sich sehr temporeich. Beide Mannschaften gingen die zweite Hälfte mit offenen Visir an. In der 52. Minute brachte Lukasz Bar die Gäste auf die Siegerstraße. Nachdem er sich gegen drei Verteidiger souverän durchsetzte, schoss er aus spitzem Winkel das 2:1. Das 3:1 in der 63. Minute erzielte der Ex-Sinninger Marty Tazzoli. Die Sinninger Abwehr war zu weit aufgerückt und diesen Freiraum nutzte Tazzoli eiskalt aus. Danach warf der SVS alles nach vorne. Es nützte aber nichts. Die Wagenhofener Abwehr stand sehr kompakt und lies keine nennenswerte Chance mehr zu. Im Gegenteil – der SV Wagenhofen machte es sehr clever und konterte die Heimmannschaft ein um das andere mal aus. Zunächst erzielte Flamur Ajeti das 4:1 in der 71. Minute ehe er mit seinem zweiten Tor in der 88. Minute den Endstand erzielte. In der Schlussphase hatte Sinning sogar noch Glück dass die Derbyniederlage nicht noch höher ausfiel. Aus Sinninger Sicht ist zu hoffen, dass sich das Lazarett allmählich wieder lichtet und die letzten drei Spiel vor der Winterpause wieder erfolgreicher gestaltet werden können. (thr.)

SV Sinning - TSV Pöttmes 6:1 (3:0)

In überzeugender Manier besiegte die Sommer-Elf ersatzgeschwächte und schwache Pöttmeser. Nach zwölf Minuten brachte Pius Dotzauer die Sinninger auf die Siegerspur. In der 23. Minute erhöhte er aus spitzem Winkel auf 2:0. Das 3:0 von Alexander Scheuermann war bereits eine gewisse Vorentscheidung, da kurz darauf der Pöttmeser Florian Trutt nach einer Tätlichkeit mit rot vom Platz musste. In Hälfte zwei nahm Sinning einiges an Tempo raus. Pius Dotzauer (48.) mit seinem dritten Tor an diesem Tag, sowie Max Jackel mit dem 4:0 (55.) und Alexander Scheuermann mit dem 6:0 (61.) machten den Sack endgültig zu. Tobias Schafnitzel sorgte mit dem Ehrentreffer zum 6:1 in der 85. Minute für den Schlusspunkt hinter dieser einseitigen Partie.(thr.)

SV Sinning - SV Steingriff 2:3 (1:1)

Bei Fritz-Walter-Wetter bekamen die vielen Zuschauer auf dem Sinninger Sportgelände ein spannendes Spitzenspiel der A-Klasse Neuburg zu sehen. Aus einem Tumult heraus gingen die Gäste aus kurzer Distanz durch Tobias Wintermayr in Führung. Nach einem schönen Konter bei dem Max Jackel seinen Gegenspieler schön aussteigen lies und den freistehenden Pius Dotzauer sauber bediente glich der ersatzgeschwächte SVS verdient zum 1:1 Pausenstand aus. Kurz nach der Halbzeit brachte Alexander Scheuermann mit seinem sechsten Saisontor die Sinninger sogar in Führung. Danach drängte der Tabellenführer aus Steingriff auf den Ausgleich. Dieser fiel mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern durch Christian Mayr. Der 2:3 Enstand hätte gar nicht fallen dürfen. In der 71. min. wurde Christian Kölbl klar von einem Steingriffer am Strafraum gefoult, dieser Spieler bediente dann seinen Stürmerkollegen in Abseitsposition und nach einem abgefälschten Schuss fiel der 2:3 Endstand. (thr.)