SV Sinning - TSV Pöttmes II 2:0 (0:0)

In einem über weite Strecken lahmen Sommerkick ging der SV Sinning nicht ganz unverdient als Sieger vom Platz. In der ersten Hälfte gab es nichts sonderlich erwähnenswertes. Nach Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern zunächst das gleiche Bild. Ein tempoarmer Sommerfußball in dem es im Prinzip nur noch um die goldene Ananas ging. Ab mitte der ersten Hälfte erhöhte dann Sinning mit der Einwechslung von Iwo Sommer etwas das Tempo. Zunächst ging ein Schuss von Sommer knapp über das Gehäuse. In der 80. Minute hatten dann die Gäste aus Pöttmes ihre beste Chance. Einen Freistoß von Marian Uecker konnte Christoph Gastl mit den Fäusten parieren. Im direkten Gegenzug gelang der Heimmannschaft das 1:0. Nach einem schönen Pass in die Tiefe spielte Stefan Huber seine Schnelligkeit aus, legte von der Torlinie an den 5er zurück und Max Jackel schob zur Führung ein. Nur kurze Zeit später schoss Pius Dotzauer das 2:0. Nach einem missglückten Pass des Pöttmeser Torwarts setzte er sich im eins gegen eins durch und schob den Ball ins leere Tor. (thr.)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren